Edelweißkaserne in Mittenwald

Edelweißkaserne Mittenwald – Neubau Zweifach- Sporthalle
In der Kofel Mittenwald

Auftraggeber: Staatliches Bauamt Weilheim
vertreten durch den Bereichsleiter Hochbau Herrn Aumann
Pollinger Strasse 8
82362 Weilheim
Architekten PSA Pfletscher und Steffan
LPH 1 – 8
Planungs- und Bauzeit 02/2017 – 11/2020
Baukosten KG 300 + 400: 4,0 Mio Euro
KG 200 – 700: 4,8 Mio Euro
Nutzfläche Hallenbereich
972 m2
BGF 1411 m²
   

Städtebauliches Konzept

Durch seine Lage bildet die große Sporthalle baulich den Auftakt zu dem neu gestalteten Sportgelände der Kaserne.
Das Gebäude ist freistehend und weist zur Grundstücksgrenze bzw. Nachbarbebauung Abstände auf, die den planungsrechtlichen (und brandschutztechnischen) Anforderungen genügen.

Architektonisches Konzept

Der Zugang zum Objekt erfolgt durch eine Vorfahrt, die vor der Hauptzufahrt zur Edelweiß- Kaserne direkt abzweigt und zudem einen Parkplatz an der Ostseite der Halle erschließt und über einen Fußgängerzuweg aus dem Kaserneninneren.
Eine Umfahrung ermöglicht sämtliche notwendigen Unterhaltsmaßnahmen und die Zugänglichkeit aller Teilbereiche wie die der beiden Hallenbereiche, der Technikräume und des Außengerätelagers.
Schräg gegenüber dem bestehenden Wachgebäude situiert ist der Eingang der Halle gut einsehbar.

Das Gebäude mit den Außenabmessungen 45,34m x 30,02m ist funktional in einen höheren und niedrigeren Teil gegliedert.
Im höheren Teil liegen die Sportfelder, im niedrigeren Teil die Nebenräume und der Hauptzugang.
Alle Funktionen sind erdgeschossig organisiert und barrierefrei erschlossen. Über ein zentral zu den beiden Hallensegmenten angeordnetes Foyer wird das Gebäude erschlossen. Die inneren Erschließungsflächen sind minimiert.
Für die Hallenaufsicht sind aufgrund der Raumdisposition das Foyer und die beiden Hallensegmente einsehbar.
Die Sporthalle steht auch dem Breitensport zur Verfügung.

 

Fotos: Michael Heinrich, München