Kinder-Campus Wildmoosstraße in Gröbenzell
im Passivhausstandard

Bauherr Gemeinde Gröbenzell
vertr. d. Bauamtsleiter Herr Pauly
Rathausstraße Nr. 4
82194 Gröbenzell
Architekten PSA Pfletscher und Steffan
80799 München
LPH 2 – 9
Planungszeit 07/2008 – 02/2009
Bauzeit 03/2009 – 02/2010
Baukosten KG 300 + 400: 1,81 Mio. Euro

Das Grundstück für den Neubau liegt am östlichen Ende des Bürgerparks am Rand des Schulzentrums von Gröbenzell. Der Zugang ist über einen Vorplatz in das Wegenetz des Bürgerparks ein- und an die Erschließungsstraße angebunden. Der Vorplatz bietet zudem den Kindern und ihren Eltern Gelegenheit zum kurzen Verbleib und zum Gespräch.

Durch seine Situierung und Dimension fügt sich das Kinderhaus in die Baustruktur der vorhandenen Bauten entlang der Wildmoosstraße ein und ist aufgrund seiner Lage als Solitär im Park erlebbar.

Baukörper

Das Haus ist baulich in zwei Bereiche gegliedert und als 2 geschossiger Pavillon mit umgebenden Grünflächen konzipiert.

Die beiden Bereiche Eingangshalle, Schaltgruppe und Mehrzweckbereich zum einen und die Kinderkrippe und der Kindergarten zum anderen werden – aus funktionalen und architektonisch formalen Gründen – mit einem Höhenversatz vorgeschlagen.

Innere Erschließung

Die innere Erschließung erfolgt über eine zweigeschossige Eingangshalle die als Übergang zwischen Außen und Innen fungiert.

Einblicke in die Spielbereiche sowohl der Krippe als auch des Kindergartens sind möglich. Aus der Halle führt eine offene Treppe in das Obergeschoss, in dem der Kindergarten situiert ist. Für Behinderte und den Essenstransport in das Obergeschoss ist ein Aufzug an das Foyer angeschlossen. Die Anordnung der Gruppen- und ihrer Nebenräume ist nach Süden ausgerichtet und über tagesbelichtete Garderobenflure an die Eingangshalle angebunden.

Konstruktion

Die Tragkonstruktion, eine Holzrahmenkonstruktion mit elementierten Holzbalkendecken ermöglicht die vollständige Vorfertigung aller tragenden und nichttragenden Bauteile. Die äußere Bekleidung erfolgt mit einer horizontal eingebauten Schalung aus unbehandelten Douglasienbrettern.

Die in Ortbetonbauweise errichtete Bodenplatte und das begrünte Dach werden ebenso wie die Außenwände intensiv gedämmt. Alle Fenster und Verglasung bestehen aus Dreifach-Isolierverglasung mit speziell passivhaus-zertifizierten Holz-Aluminium-Rahmen. Die großen, meist geschosshohen Fensterelemente erhalten im Süden, Osten und Westen einen außenliegenden Sonnenschutz.

Die aus der Bauweise resultierende Bauzeit von insgesamt sechs Monaten ist planerisch intensiv vorbereitet. Die Gemeinde kann damit ohne bauliche Interimslösung mit Containern den Betrieb der Kindereinrichtungen in Gröbenzell aufrecht zu erhalten.

Gebäudetechnik

Das Gebäude wurde als Passivhaus errichtet, das heißt der Heizwärmebedarf beträgt nur 15 Kwh/m2 a. Eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung verhindert im Winter Fensterlüftungsverluste. Die Beheizung erfolgt mittels einer minimierten Anlage die mit Erdgas betrieben wird.