2-fach Sporthalle in Obersöchering
im Passivhausstandard

Auftraggeber Gemeinde Obersöchering und

Sportverein Söchering e.V.
vertreten durch den 1. Vorstand Sebastian Kölbl
82395 Obersöchering
Tel.: 08847/211

Architekten PSA Pfletscher und Steffan
LPH 1 – 8
Planungszeit 12/2004 – 09/2009
Bauzeit 09/2009 – 06/2010
Baukosten KG 300 / 400 1,58 Mio. Euro
KG 200 – 700 1,98 Mio. Euro

Konzept

Die Sporthalle liegt am östlichen Ortsrand der Gemeinde Obersöchering in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem großen Freisportgelände.

Der Baukörper des Neubaues ist einfach konfiguriert und orientiert sich hinsichtlich seiner Erscheinung an traditionellen landwirtschaftlich geprägten Bauten. Im Inneren sind alle Funktionsbereiche kompakt auf zwei Etagen angeordnet. Die einfache Zonierung und Geometrie der Räume erhöht die funktionale und räumliche Flexibilität und ermöglicht ein breites Nutzungsspektrum.

Bauweise

Die Bauweise lehnt sich im Hinblick auf die Fertigung und die Erstellung an übliche Industriebauweisen an. Statisch optimierter Holzskelettbau. Wand- und Deckenelemente in Holzrahmenbauweise sind konstruktiv mit dem Tragwerk verbunden. Von der Bodenplatte und der Decke über den Nebenräumen des Erdgeschosses abgesehen wird das gesamte Gebäude mit im Werk vorgefertigten Bauteilen errichtet. Die Bauzeit kann somit auf wenige Monate verkürzt werden.

Nachhaltigkeit

Die Verwendung ökologisch unbedenklicher, langlebiger und weitestgehend recyclebarer Materialien bildet die Grundlage für eine nachhaltige Bauweise.

Der Passivhausstandard ermöglicht eine drastische Senkung des Energieverbrauches zu Heizzwecken (60% gegenüber der ENEV 2009) und ermöglicht einen günstigen Betrieb im Hinblick auf die Unterhaltskosten.

Die Tageslichtnutzung ist durch eingehende Voruntersuchungen optimiert und ermöglicht es, den Kunstlichteinsatz auf ein tatsächlich notwendiges Maß zu beschränken.

Die Außenanlagen korrespondieren mit der Geometrie des Gebäudes. Wegeanlagen und Bepflanzung sind auf die Innenräume des Neubaues ausgerichtet.